+49 (0)521-329 49 25 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ressourcenorientierter Beratungsansatz
Ein Veränderungsprozess hat Erfolg, wenn er die Werte, Prinzipien und informellen Gegebenheiten des Unternehmens einbezieht und zur Firmenidentität passt.

Erfolgreiche Veränderungsprozesse setzen das Mitwirken der Menschen im Unternehmen voraus. Denn es sind die Führungskräfte und Mitarbeitenden, die die Werte und Prinzipien des Unternehmens tragen und die Firmenidentität ausmachen. An diesem Grundgedanken setzt meine werte- und beteiligungs­­orientierte Organisations-, Team- und Personalentwicklung sowie das Konfliktmanagement an.

Meine methodische Herangehensweise impliziert den systemischen und ressourcenorientierten Ansatz. Demnach geht es darum,

  • die Interaktion zwischen den Beteiligten in einem Unternehmen positiv zu verändern,
  • die Ressourcen im Unternehmen zu entdecken und optimal zu nutzen,
  • Fähigkeiten, Kreativität und Engagement der Mitarbeitenden gezielt weiterzuentwickeln.

Die Einbeziehung der Mitarbeitenden in den Prozess, die Wertschätzung ihrer Leistungen und die gezielte Förderung ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenzen fördert die Entwicklung gemeinsamer Werte und stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen.

Veränderungen von innen heraus entwickeln

Der systemische und ressourcenorientierte Ansatz beachtet die Spielregeln des Unternehmens. Die Beteiligten werden sich dieser Spielregeln bewusst und entwickeln gemeinsam die Arbeits- und Organisationsstruktur weiter. Das Unternehmen trägt die Veränderungsprozesse unter Einbeziehung aller Beteiligten selbst. Ist das der Fall, sind Maßnahmen auch langfristig erfolgreich. „Von außen verordnete Konzepte“ scheitern dagegen häufig sehr schnell, da die Beteiligten sich übergangen fühlen und sie daher nur widerwillig oder gar nicht mittragen.

Mehr zum systemischen Ansatz und wie ich ihn methodisch nutze

Der systemische Ansatz beschreibt die kommunikativen Zusammenhänge und interpersonellen Beziehungen (Interaktionsmuster) in einer Gruppe (Team, Organisation, Unternehmen). Es gilt, die Interaktionsmuster so zu gestaltet, dass die Beteiligten im positiven Sinne zusammenwirken. Die Gruppe wird in die Lage versetzt, gemeinsame Ziele zu definieren und diese durch miteinander abgestimmte Schritte zu erreichen.

Es geht bei meiner Arbeit nicht um die strenge und reine Anwendung der Systemlehre. Vielmehr wird die systemische Sichtweise praktisch nutzbar gemacht und mit anderen zielführenden Methoden bewusst kombiniert. Der systemische Ansatz geht Hand in Hand mit Managementkonzepten wie Total Quality Management, Lean Production, Prozessorganisation, KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) und Business Re-Engineering. Letztlich ist der Erfolg das einzige Kriterium für die Richtigkeit der Methodenwahl.

Zusammenfassend verstehe ich unter einer systemischen Herangehensweise:

  • Unterschiedliche Instrumente der Team-, Organisations- und Personalenentwicklung werden zum Wohl des Unternehmens- und der Mitarbeitenden eingesetzt.
  • Die eingesetzten Techniken haben stets eine Verknüpfung aller Systemebenen im Blick. Eine Maßnahme ist nur effizient, wenn sie auch dem Unternehmensganzen dient.
  • Jede Abteilung, jedes Team und jede/r Mitarbeitende muss in seiner/ihrer Interaktion mit dem gesamten System verstanden werden.
  • Veränderungen können erfolgreich durchgeführt werden, wenn die Funktion „jedes Rades im Getriebe erkannt wird und das Rad die richtige Position erhält“. Jede Maßnahme muss der Komplexität der Organisation/des Unternehmens gerecht werden, wenn sie erfolgreich sein soll.
  • Jedes System (Abteilung, Team, Mitarbeitende etc.) ist für die eigenen Aktionen selbst voll verantwortlich. Diese Verantwortung kann nicht auf ein anderes System (Abteilung, Team, Mitarbeitende oder externe Stelle) abgeschoben werden.
  • Lösungen werden vom System selbst entwickelt, wenn jede organisatorische Einheit richtig in das Unternehmensganze integriert ist. Die Mitarbeitenden werden an Veränderungsprozessen beteiligt und nachhaltig auf eine Lösungsorientierung hin trainiert.
  • Aufgabe einer systemischen Arbeitsweise ist die Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen, das Bewusstmachen der Ressourcen und das systemgerechte Nutzbarmachen moderner Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung.
  • Eingesetzte Methoden sind am erfolgreichsten, wenn sie auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten werden und den systemtypischen Besonderheiten Rechnung tragen.

Mehr zur ressourcenorientierten Arbeitshaltung

Der ressourcenorientierte Ansatz stellt die eigenen Kompetenzen des Unternehmens und der Mitarbeitenden in den Mittelpunkt. Denn dem systemischen Führungsverständnis zufolge ist sowohl der Einzelne als auch das Unternehmen fähig, förderliche Schritte selbst zu entwickeln und Schwierigkeiten zu überwinden. Es geht also darum, die Eigenkompetenzen in allen Bereichen des Unternehmens zu stärken. Dazu gehört:

  • Bestehende Strukturen aufdecken und bewusst machen
  • Die Ziele des Unternehmens mit den Zielen der Führungskräfte und Mitarbeitenden abgleichen
  • Ein nachhaltiges System zur größtmöglichen Nutzung vorhandener Ressourcen implementieren

Fähigkeiten, Kreativität und Engagement der Mitarbeitenden werden geweckt, gezielt eingesetzt und fortwährend weiterentwickelt.

Meine Arbeitsweise

Den Ansätzen entsprechend ist meine Arbeitsweise unter anderem durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Ich sorge für eine systemgerechte Verankerung moderner Instrumente der Organisations-, Team- und Personalentwicklung. Meine Arbeit stärkt die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit und fördert das Bewusstsein für bislang brachliegende Ressourcen.
  • Mein Ansatz konzentriert sich auf die Hilfe zur Selbsthilfe und gibt Anregung, mit welchen Maßnahmen brachliegende Potenziale am wirkungsvollsten einbezogen werden können. Er macht deutlich, wie strukturelle, soziale oder individualpsychologische Faktoren den Arbeitsablauf beeinflussen und wie etwaige Störungen einfach und kostengünstig beseitigt werden können. Dazu greife ich auf ein umfangreiches und bewährtes Methodenrepertoire zurück. Indem das gesamte Potenzial der Abteilungen, Teams und Mitarbeitenden in die Veränderungsprozesse einbezogen wird, erfährt der gesamte Organisationsablauf neue Impulse und eine Verbesserung der Arbeitsabläufe.

Näheres zur Arbeitsweise finden Sie unter den Menüpunkten der jeweiligen Tätigkeitsfelder.

Kontakt-Details

Jürgen Heimes
Wertherstraße 84
33615 Bielefeld
+49 (0)521-329 49 25
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktformular

Formular ein-/ausblenden